Newsletter vom 02.04.2012

Newsletter der DDIM - Ausgabe 1/2012

Liebe Mitglieder, liebe Leserinnen und Leser,

Interim Manager übernehmen in Mandaten oft unmittelbare Führungsverantwortung - zuweilen bis hin zu Geschäftsführungsfunktionen. Doch sind alle dafür hinreichend qualifiziert? Und woran macht sich Führungsqualität überhaupt fest? Da sind zum einen die harten Schlüsselqualifikationen wie hohe Intelligenz, strategische Weitsicht, erfahrungsbasierte Fach- und Methodenkompetenz sowie hohe Durchsetzungskraft. Auf der anderen Seite stehen - nicht minder wichtig - die "weichen" Faktoren wie die Fähigkeit, gut zuzuhören, zu delegieren und den Mitarbeitern den notwendigen Freiraum zu geben, den es braucht, damit sie eigenverantwortlich und motiviert die Produktivität und Effizienz im Unternehmen steigern. Erst in der gesunden Balance der harten und weichen Faktoren entsteht eine ausgeglichene und ausgleichende Führungspersönlichkeit, die authentisch auftritt, offen kommuniziert, entschieden handelt und auch auf drängende Probleme und Konflikte souverän und besonnen reagiert.

Zwei Irrtümer stellen sich dennoch häufig ein: Um Mitarbeiter erfolgreich zu führen, sind nicht etwa persönliche Sympathien, die sich rasch ändern können, entscheidend. Es ist vielmehr der überpersönliche Respekt, der der Integrität, der Gradlinigkeit und der Zuverlässigkeit der Führungsperson gilt und der die Bereitschaft schafft, ihr vertrauensvoll zu folgen. Auch muss (und soll) eine Führungskraft kein "Superstar" sein, der seinen Mitarbeitern in allen Belangen überlegen ist (und sich schon gar nicht als solcher benehmen). Ohne alles selbst können und wissen zu müssen, agiert die Führungskraft vielmehr als versierter Schachspieler, der die richtigen Figuren mit den richtigen Kompetenzen an die richtige Stelle setzt und sie dort machen lässt. Dieses Verständnis von Führung hat Theodore Roosevelt bereits vor über 100 Jahren auf den Punkt gebracht: "Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss genug Vernunft besitzen, um die Aufgaben den richtigen Leuten zu übertragen, und genügend Selbstdisziplin, um ihnen nicht ins Handwerk zu pfuschen."

Interim Manager übernehmen in ihren Mandaten hohe Verantwortung. Neben der direkten für die Erreichung der mit dem Auftraggeber vereinbarten Ziele, umfasst das auch jene Verantwortung für die anvertrauten Mitarbeiter und nicht zuletzt auch eine für den Ruf unserer Branche insgesamt. Es kann also nicht schaden, sich selbst regelmäßig über den Stand seiner eigenen Führungsqualitäten Rechenschaft abzulegen und sich darum zu bemühen, diese beständig weiter zu verbessern. Das schützt vor Hochmut und macht neue Erfolge wahrscheinlicher.

Ein erfolgreiches zweites Quartal wünscht Ihnen

Ihr
Michael Pochhammer

DDIM Provider und Sozietäten Mitglieder zur Marktsituation

Wie schätzen Sie die aktuelle Marktsituation ein und wie lautet Ihre Prognose für das kommende Quartal?

Constance Bräuning-Ast; REM PLUS GmbH - Management auf Zeit: Die Marktsituation ist nach wie vor sehr gut und die Bücher unserer Auftraggeber voll. Die Unternehmen klagen über viele Vakanzen, die zur Überbrückung immer öfter mit Interim Managern besetzt werden. Anfragen kommen aus den unterschiedlichsten Branchen und nach unterschiedlichsten Qualifikationen. Die Aufgabenstellungen sind attraktiv und interessant. Dies wirkt sich positiv auf unser Geschäft aus. Im Moment gehe ich davon aus, dass sich der positive Trend fortsetzen wird.

Matthias Cropp; Ludwig Heuse GmbH interim-management.de: Nach kurzer Winterruhe stieg im Vorfrühling die Zahl der Anfragen rasch an. Kaufmännische Funktionen stehen ebenso vermehrt im Fokus wie Projekte mit Gesamtverantwortung. Die Herausforderung bleibt, solide fachliche Kompetenz und Erfahrung in Kombination mit dem jeweiligen branchenspezifischen Spezialwissen zum Einsatz zu bringen. Unsere Prognose für 2012 ist weiterhin positiv.

Dr. Dietmar Kablitz; EIM Executive Interim Management GmbH: EIM verzeichnet weiterhin eine außerordentlich gute Marktsituation im deutschen Interim Management Geschäft. Anfragen gibt es fast aus allen Branchen und zu allen Führungsfunktionen der oberen Management-Ebenen. Auch Projektmanagement ist weiterhin stark nachgefragt, häufig fokussiert auf Auslandsaktivitäten deutscher Unternehmen. Wir erwarten, dass sich die starke Marktentwicklung auch im 2. Quartal 2012 fortsetzen wird.

Lennart Koch; taskforce - Management on Demand AG: Seit Anfang des Jahres ist die Nachfrage konstant sehr gut. Engpässe bei der Rekrutierung scheinen für Unternehmen ein zunehmendes Problem zu sein, so dass Interim Management immer stärker zur Alternative wird. Themen, die bei taskforce stark nachgefragt werden, sind Restrukturierung, Finance, IT, Supply Chain, Werksleitung, Vertrieb. Hervorzuheben ist, dass Firmen, die erste Erfahrungen mit professionellen Interim Managern gesammelt haben, weiter auf auf dieses Dienstleistungsangebot setzen. Die Kunden öffnen sich zunehmend für Interim Management-Lösungen in allen Unternehmensbereichen. Da es derzeit keine Anzeichen für eine Eintrübung der Nachfrage gibt, sollte dieser positive Trend anhalten.

Andreas Lau; Hanse Interim Management GmbH: Der Markt entwickelt sich weiterhin gut und die Anfragen, besonders nach Spezialisten für Sonderthemen wie Restrukturierung, Prozessoptimierung, Outsourcing, nehmen weiter zu. Es ist klar zu sehen, dass besonders im Mittelstand viele Projektthemen umgesetzt werden. Einerseits aus eigenem Antrieb zur Stärkung des zukünftigen Erfolges, auf der anderen Seite aber auch von Kapitelgebern auferlegt (Basel III). Die Tagessätze sind sehr gut und ziehen an, allerdings ist die Laufzeit eher kürzer und auch der Projekteinsatz nicht immer Vollzeit (3-4 Tage/Woche). Es gibt keine Anzeichen, dass das Wachstum nachlässt. Immer mehr Kandidaten drängen in den Markt und machen das Finden von Spezialisten für eine Festanstellung zunehmend schwieriger. Der Bedarf der Unternehmen wird daher zunehmen: Interim Manager werden immer mehr zur Regel als zur Ausnahme.

Dr. Harald Linné; Atreus interim management GmbH: Wir erkennen aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen, schnellen Entscheidungszyklen und dem zufriedenstellenden Pricing eine gute Marktsituation. Zu beobachten ist vor allem eine hohe Anzahl an Anfragen auf C-Level: CEO, CFO sowie eine steigende Nachfrage nach CRO vor dem Hintergrund der schwächelnden südeuropäischen Konjunktur. Treibende Branchen sind derzeit Automotive, Maschinenbau, Chemie und verarbeitende Industrie. Im Moment sind keine Anzeichen für ein Abklingen der Konjunktur im 2. Quartal 2012 erkennbar, da unter anderem internationale Anfragen aus Asien und Süd-Europa zunehmen.

Michael Pochhammer; Signium International Interim Executives GmbH: Die Marktsituation ist nach wie vor sehr lebendig, vor allem im Ausland. Die Klienten entscheiden aber wieder langsamer. Wir hoffen, dass das kein negatives Vorzeichen ist und rechnen mit einem anhaltenden Wachstum, wenngleich auch nicht mehr auf dem hohen Niveau von 2011.

Dr. Andreas Suter; GroNova Schweiz AG: Die Nachfrage war in den letzten beiden Quartalen zögerlich und hat unter der globalen Wirtschaftsunsicherheit gelitten. Die Kunden haben nur ganz spezifische Profile akzeptiert und zur Vorstellung eingeladen, mit der Besetzung dann aber noch zusätzlich lange gewartet. Die Nachfrage ist nach der Entschärfung der Griechenland-Problematik sprunghaft angestiegen. Insbesondere Überbrückungen sind wieder gefragt. Offensichtlich hat das Feststellenkarussell sich wieder zu drehen begonnen.

Dr. Harald Wachenfeld; IMS - Interim Management Solutions: Die Nachfrage ist unverändert hoch und von guter Qualität. Wachstumsthemen stehen inhaltlich im Vordergrund - von Krise oder Rezession spricht in der Realwirtschaft kein Unternehmer. Branchen mit aktuell hohem Bedarf sind der produzierende Mittelstand mit hohem Exportanteil sowie der Dienstleistungssektor. Nach wie vor gibt es einen hohen Zufluss an neuen Interim Managern. Interessant ist, dass immer häufiger Mandate mit der Option auf spätere Übernahme in Festanstellung platziert werden. Wir sehen auch in Q2 weiterhin ein gutes Wachstumspotential für den Interim Management Markt, wenn - und dies wird immer gewichtiger - die Qualität bei Interim Managern und Providern stimmt. Die Nachfrage in Deutschland wird unserer Einschätzung nach auf hohem Niveau bleiben, die aus dem Ausland deutlich ansteigen. Prozessthemen in den Bereichen Einkauf, SCM, Sales gewinnen an Bedeutung, ferner PMI und Internationalisierung.

Presseanfragen

Die DDIM steht als Ansprechpartner für Fragen rund um das Thema Interim Management zur Verfügung.

Jens Christophers
Vorstandsvorsitzender

T: +49 [173] 722 33 33
christophers@ddim.de

Geschäftsstelle

DDIM e.V.
Antwerpener Str. 14
D-50672 Köln

T: +49 [221] 71 66 66-17
F: +49 [221] 71 66 66-11
M: +49 [173] 72 22 771

info@ddim.de 
www.ddim.de