Interim Management Report 2019
Internationaler Report über aktuelle Entwicklungen im Interim Management von EO Executives Online

Weitreichende globale Entwicklungen und Veränderungen transformieren den Arbeitsalltag. Unternehmen erkennen schnell die zahlreichen Vorteile, die ihnen der gezielte Einsatz von Interim Managern bietet. Dabei bewegen sie sich auf der Suche nach einem Wettbewerbsvorteil immer mehr in Richtung Arbeitskräfte flexibel einzusetzen.

Der Interim Management Report von EO basiert auf über 2890 Antworten von Interim Managern weltweit und hilft Firmen und Führungskräften, diese Veränderungen im Blick zu behalten.

Insgesamt lassen sich vier Impulse identifizieren, die die Suche und den Einsatz von Führungskräften am Markt disruptiv beeinflussen.


Interim Management Konjunkturlage

Mehr als 30 namhafte IM-Provider in der D-A-CH Region bewerten quartalsweise die Stimmungslage im deutschsprachigen Interim Management-Markt:

1. Quartal 2019

Markt-Bewertung durch die IM-Provider
+ Special „Endzeitstimmung?“



DDIM-Marktprognose 2019 – Interim Management attraktiv wie nie

Branche erwartet für 2019 erstmals Honorarvolumen von mehr als 2 Milliarden Euro

Köln, 5. Februar 2019 Der positive Trend im Interim Management in Deutschland der letzten Jahre setzt sich weiter fort. Bis Ende 2019 wird das Honorarvolumen für selbständige Fach- und Führungskräfte erstmals die 2 Mrd. Euro Marke übersteigen. Damit erreicht die Branche einen neuen Meilenstein in der Entwicklung in Deutschland. Dies ist das Ergebnis der jährlichen Mitgliederbefragung der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management (DDIM) bei Führungskräften auf Zeit sowie Interim Management Providern und Sozietäten.

Interim Manager sind in Deutschland gefragt wie nie. Das belegt die aktuelle Umfrage unter Mitgliedern und assoziierten Interim Management Providern und Sozietäten der führenden Branchenvertretung für professionelles Interim Management. So überstieg die Auslastung der Führungskräfte auf Zeit im Jahr 2018 die Prognose vom Beginn des Jahres. Durchschnittlich waren Interim Manager im letzten Jahr 172,3 Tage im Mandat und somit nahezu vollständig ausgelastet. Nach der Prognose erwartet die Branche auch im laufenden Jahr eine Beschäftigung auf diesem hohen Niveau. Dabei zeigt die Tendenz bei den Tagessätzen weiter nach oben. Die Befragten erwarten hier einen Anstieg von durchschnittlich 1.142 Euro auf 1.175 Euro in 2019. Und auch die Anzahl der Interim Manager nimmt nach Einschätzung der Befragten 2019 leicht zu. Insgesamt wird die Branche damit 2019 voraussichtlich erstmals die historische Marke von 2 Mrd. Euro Honorarvolumen übertreffen.

Interim Management als Qualitätsmerkmal

„Sich einen Interim Manager in das Unternehmen zu holen, ist eine zeitgemäße Antwort auf kurzfristigen Bedarf oder wichtige Projekte“ führt die Vorstandsvorsitzende, Dr. Marei Strack, aus. „Die Vorbehalte, die Unternehmen noch vor 5 oder 10 Jahren gegenüber Interim Management hatten, sind nahezu komplett verschwunden. Man ist sich der zahlreichen Vorzüge eines selbständigen Experten oder einer ‚Führungskraft auf Zeit‘ durchaus bewusst und setzt mehr und mehr auf dieses Instrument. Als Branchenvertreterin wünsche ich mir, dass die Auftraggeber damit noch viel offensiver nach außen gehen“

Anzahl der Interim Manager übersteigt historische Marke

Im Jahr 2019 werden erstmals mehr als 10.000 Manager auf den oberen Führungsebenen als Interim Manager tätig sein. Dabei steigt sowohl der Umfang der Branchen als auch der Aufgabengebiete weiter an. Gefragt ist vor allem die Begleitung von Digitalisierungsprozessen in Change-Management Projekten (16,9 Prozent). Den größten Zuwachs verzeichnet hierbei die Automobilbranche (OEM und Zulieferer), die in 2019 etwa 17,1 Prozent des Interim Management Marktes ausmachen wird.

Weitere wichtige Prognoseergebnisse im Überblick:

Unternehmensgrößen: Die meisten Anfragen kamen 2018 (32%) aus Unternehmen mit 1001-10.000 Mitarbeitern. Laut Prognose wird dieser Wert 2019 konstant bleiben.

Funktionen: Für 2019 wird die stärkste Nachfrage nach Interim Managern in den Funktionsbereichen General Management/Unternehmensführung (30%), Technik/Produktion (13,3%) und Marketing/Vertrieb (12,6%) erwartet. General Management liegt damit genau wie im Vorjahr auf Platz 1.

Über die DDIM
Die Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM) ist die führende Branchenvertretung für professionelles Interim Management in Deutschland. Die Hauptaufgaben des Berufs- und Wirtschaftsverbandes sind die Wahrung der wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder und die nachhaltige Förderung des Interim Managements in Deutschland.
Die DDIM definiert die Berufsstandards, fördert die Qualitätssicherung und unterstützt den Wissenstransfer ihrer Mitglieder. Die Mitgliedschaft in der Dachgesellschaft gilt als Ausweis für hohe Qualität und Kompetenz im Interim Management. Die Dachgesellschaft widmet sich der öffentlichen Anerkennung und dem beständigen Wachstum der Branche. Als ihre international vernetzte Stimme versorgt sie Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit mit relevanten Informationen und ist Ansprechpartner für alle Fragen zum Interim Management. Die legitimen Interessen ihrer Mitglieder vertritt sie unabhängig und überparteilich.

Die Original Bilddateien können in der Geschäftsstelle der DDIM abgerufen werden.

Pressekontakt:

Michael Stechert
Telefon: 0221 92428-556
Email: stechert@ddim.de

Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V.
– Geschäftsstelle –
Lindenstr. 14 / 2. Etage
50674 Köln
Tel.: 0221 92428-555
Email: info@ddim.de

Die Highlights:

  • Verunsicherung in Weltwirtschaft schlägt auf Interim Management-Markt durch
  • Nur noch die Hälfte der 26 befragten IM-Provider rechnen mit positiven 3. Quartal

Nachdem die Interim Management-Provider das vierte Quartal 2017 sehr positiv vorausgesagt hatten, startete die IM-Industrie ins erste und zweite Quartal 2018 verhaltener. Der Markt sieht nicht mehr ganz so rosig aus: Die Verunsicherung der Weltwirtschaft ist nun auch in diesem Management-Dienstleistungssegment angekommen. Mögliche Handelskriege und Handelsvertragskündigungen führen zur Verunsicherung auf der Entscheiderebene, große Investitionen stehen jetzt weiter unten auf der Agenda, Interim Manager zur Durchführung und Abwicklung solcher Vorhaben werden seltener gerufen. Nur noch gut die Hälfte der IM-Provider (52%) sehen eine positive Entwicklung für das dritte Quartal…

Die vollständige Pressemitteilung inkl. Studie zur aktuellen Marktlage und Grafiken stehen für Sie auf unserer Webseite zum Download bereit.