Computerwoche, 22. Juni 2015 – Interim Manager kommen, um zu gehen

“Wenn sie gerufen werden, dann brennt es immer”, schreibt die Computerwoche zum Thema Interim Manager. Am Beispiel Falk Janottas, Interim Manager und Mitglied der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e. V. (DDIM), stellt das Magazin das Berufsbild vor. Seit zwölf Jahren ist Janotta Manager auf Zeit, leitet dabei große IT-Projekte weltweit und besetzt die befristete Position eines CIO. “Mein Job ist lukrativ, ich liebe die Abwechslung und lerne bei jedem Einsatz sehr viel dazu”, fasst Janotta seine Tätigkeit zusammen.

Dr. Marei Strack, Vorstandsvorsitzende der DDIM, schätzt die Zahl der Interim Manager in Deutschland auf etwa 7.500, wovon die meisten Kaufleute seien, gefolgt von knapp 2.000 Ingenieuren und rund 400 IT-Spezialisten. Die Vorstandsvorsitzende rät Interim Managern im Allgemeinen “dringend zum Dienstvertrag”. Dieser “verpflichtet zur Leistung der versprochenen Dienste, etwa als CIO für die IT-Strategie eines Unternehmens verantwortlich zu sein”, resümiert das Medium.

 Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.