Digital Insights, Digitalisierung: 7 Sichtweisen aus der Praxis

Sieben Experten aus der DDIM Fachgruppe Digitalisierung & Industrie 4.0 berichten aus der Praxis und schildern ihre Sicht auf einen Begriff, der für jeden etwas anderes zu bedeuten scheint. Sie reden Klartext und zeichnen ein realistisches Bild von den Chancen und Möglichkeiten, aber auch von den Herausforderungen und Risiken.

Die bekannte Jungunternehmerin Vanessa Weber, Geschäftsführerin von Werkzeug Weber,hat das Vorwort geschrieben: Ein bisschen digitalisieren reicht nicht aus, aber Aktionismus ist unangebracht. Sie fordert jedes Unternehmen auf, sich dem Thema Digitalisierung zu stellen und eigene Potenziale aufzudecken. Abwarten ist ihrer Meinung nach die schlechteste Strategie. Unternehmen, die ihre Kunden zufrieden stellen wollen, müssen folgende drei Faktoren berücksichtigen: mutige Entscheidungen, innovative Technologien und gesamtgesellschaftliche Verantwortung.

  • Taschenbuch
  • Verlag: Best Practice Verlag (2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3968000005
  • ISBN-13: 978-3968000008

Über die Autoren:

Elmar R. Gorich:
„Digitalisierung bedeutet nichts anderes, als alle Prozesse vom Kunden und dessen Wünschen her zu denken.“

Mathias Hess:
„Wir erleben einen massiven Wandel bei Technologien, Prozessen und Arbeitsweisen.  Die Chancen sind riesig, wenn wir alle einbinden und mitnehmen, vor allem die Mitarbeiter.“

Matthias Koppe:
„Digitalisierung ändert Geschäftsmodelle. Für den, der nur seine Wertschöpfung in der Organisation optimieren will, bleibt es ein hohles Modewort.“

Dr. Ing. Eberhard Müller:
„Wir müssen die Potenziale der Digitalisierung nutzen, entlang der Wertschöpfungsketten Wertbeiträge für Kunden und deren Kunden schaffen und den digitalen Wandel ganzheitlich, nachhaltig und skalierbar gestalten.“

Dr. Ing. Uwe Seidel, Interim Executive (EBS):
„Die Zukunft gestalten kann der, der Big Data versteht und gewinnbringend einsetzen kann.“

Bettina Vier, Diplom Volkswirtin:
“Erfolgreiches E-Business bedeutet die Integration der digitalen Welt in die Unternehmensorganisation und die Berücksichtigung in der Ausrichtung auf den Kunden.”

Ludger Wiedemeier M.A.:
“Wenn es ganz schlecht läuft, dann fahren wir in einigen Jahren wieder mit Pferd und Wagen. Die Digitalisierung macht nicht alles besser und birgt erhebliche Risiken.”