Lassen Sie sich Ihre Selbständigkeit nicht nehmen – unterstützen Sie www.experten-arbeit-retten.de

Lassen Sie sich Ihre Selbständigkeit nicht nehmen – unterstützen Sie www.experten-arbeit-retten.de

ADESW startet Kampagne zum Schutz des flexiblen Einsatzes hochqualifizierter selbständiger Experten.
Was können Sie tun, wenn Sie das unterstützen möchten?

Im Koalitionsvertrag von 2013 haben CDU/CSU und SPD die Bekämpfung des Missbrauchs von Werkverträgen im Niedriglohnsektor vereinbart. Der aktuelle Gesetzesvorschlag von Arbeitsministerin Nahles umfasst nun überraschend auch Regulierungen zum Dienstvertrag, welcher meist die Basis selbstständiger Expertenarbeit ist. Hochqualifizierte selbstständige Wissensarbeiter und Experten, die z.B. wie Sie als Interim Manager, freie Unternehmensberater oder als Ingenieure tätig sind und mit ihrer Expertise den deutschen Unternehmen projektbezogen zur Seite stehen, sind plötzlich von einer massiven Einschränkung bedroht und laufen Gefahr zum Kollateralschaden aktueller Regulierungstendenzen zu werden.

Um auf diesen möglichen Schaden für den Wirtschaftsstandort Deutschland – den das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zu verursachen droht – aufmerksam zu machen, haben die acht führenden Personaldienstleister die “Allianz für selbstständige Wissensarbeit – ADESW” (www.adesw.de) gegründet, und treten in dieser wichtigen Sache geschlossen an Entscheider aus Politik und Wirtschaft heran. In der ADESW engagieren sich als assoziierte Partner auch die DDIM sowie wichtige führende Industrieverbände.

Heute fiel der Startschuss für eine großangelegte Kampagne zum Schutz freiberuflicher Experten-Arbeit in Deutschland und gegen den aktuellen Entwurf des BMAS. Sie soll die Gefahr einer rückwärtsgewandten arbeitsmarktpolitischen Regulierung für hochqualifizierte selbständige Wissensarbeiter – welche nicht schutzbedürftig sind – aufzeigen. Die Kampagne läuft über mehrere Wochen und nutzt verschiedene Kanäle von Xing über Zeitungsanzeigen bis Plakataktionen. Zentrale Anlaufstelle ist die Kampagnenwebseite www.experten-arbeit-retten.de.

Was können Sie tun, wenn Sie das unterstützen möchten?

  1. Nutzen Sie als direkt Betroffener die Möglichkeit auf www.experten-arbeit-retten.de einen personalisierten Aufruf an Ihren Wahlkreisabgeordneten im Bundestag zu versenden. Ganz einfach per Klick – Dauer: 2 Minuten! Ihre Stimme ist extrem wichtig und signalisiert den Politikern wie viele Freelancer und Selbstständige das schmerzlich treffen könnte.
  2. Für den 24. Februar von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr ist eine Proteststunde unter dem Namen “Experten-Stillstand” geplant, an welcher Sie sich ganz einfach aktiv beteiligen können. Nähere Informationen dazu finden Sie in den kommenden Tagen auf www.experten-arbeit-retten.de
  3. Teilen Sie die Kampagneninhalte mit befreundeten oder bekannten Selbstständigen. Gerne durch Weiterleitung dieser E-Mail oder durch Postings in den Sozialen Medien. Wir haben hierfür  den Hashtag #ExpertenArbeitRetten ins Leben gerufen.
    Hier geht es direkt zur Kampagnenseite!

Es geht um Ihre Zukunft und Ihren Status als selbstständiger Unternehmer. Werden Sie jetzt aktiv und erheben Sie mit uns Ihre Stimme, denn wir setzen uns gemeinsam mit Ihnen für ein zukunftsfähiges und rechtssicheres Erwerbsmodell der selbstständigen Interim Manager, Wissensarbeiter und IT-Unternehmer ein.

Kampagnenmotiv

Kampagnenmotiv