Nachbericht DDIM.regional // Berlin-Brandenburg am 17.01.2020

Schwerpunktthema: „Interim Management wird anders: Herausforderungen mit KI meistern!“

Fragen wie “Was kann KI für Interim Manager bewirken und wie können sie damit umgehen?” wurden in zwei Vorträgen beleuchtet und haben mit vielen Wortmeldungen zu lebhaften Debatten geführt und zu einer spannenden Veranstaltung beigetragen.

Vortrag von Uwe Brüggemann

Interim Manager und DDIM.regional-Leiter Uwe Brüggemann war diesmal nicht nur Organisator, sondern auch Vortragender. In seiner Rolle als Geschäftsführer der BM-Experts GmbH, deren Spezial-Gebiet die digitale Transformation im Vertrieb ist, setzt er sich schon lange mit den Möglichkeiten der KI im Unternehmen auseinander.

Zuerst zeigte er, wo KI schon überall in Benutzung ist. Fakt ist: Die meisten großen Unternehmen benutzen schon die eine oder andere Form von künstlicher Intelligenz. Die Vorteile? Sie kann riesige Datenmengen bearbeiten und funktioniert unerschöpflich – 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Dennoch kann sie nur so gut wie die Daten sein, mit denen sie arbeitet.

KI für Interim Manager

Was kann also die KI für Interim Manager? Wenn diese wissen, welche die Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz sind, dann können sie diese im Mandat einsetzen. Damit können sie im Unternehmen sehr schnell einen Unterschied machen. Wichtig ist, mit den Analyst*en kommunizieren zu können. Oft ist es genau das, was dem Top-Management fehlt. Mit dem Wort „Analyst*“ meint Uwe Brüggemann diejenigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich mit den Daten, mit den IT-Systemen und dergleichen beschäftigen.

KI wird zunehmend für Unternehmen wichtig, wenn es darum geht, Prozesse zu optimieren, neue Informationen und Schnittpunkte zu finden und Vorhersagen zu machen.

David Ender präsentiert: KI für den Vertrieb

David Ender, Geschäftsführer der Right Point IT GmbH, entwickelt Lösungen für den B2B-Vertrieb. Er erklärte seinen Weg, und wie er von Vertriebsexperte zu KI-Entwickler wurde. Sein Ziel war es, den B2B-Vertrieb effizienter zu gestalten. Im B2B-Vertrieb ist es nämlich so, dass Anbahnungsprozesse lange dauern und teilweise auch viel kosten. Er dachte, dass es am Anfang von diesen Prozessen möglich sein muss, anhand der Daten im CRM eine gute Vorhersage über die Erfolgschancen zu treffen. Diverse Szenarien und Anwendungsmodellen hat er zusammen mit Uwe Brüggemann entwickelt.

Das hat er jetzt mit KI modelliert und anhand von realen Daten getestet. Das Beste daran? Es funktioniert. Seine Software kann z.B. frühzeitig erkennen, ob ein Kunde 6 Monate später kaufen wird.

Netzwerken mit der DDIM

Ziel der DDIM-Veranstaltungen ist neben dem Austausch von Informationen das Networking. Mit Berliner Tapas vor den Vorträgen sowie das Ausklinken mit Bier und Wein wurde dieses Ziel erreicht.