Rechtssicherheit für selbständige Experten! Rechtssicherheit für Interim Manager

Als assoziierter Partner der ADESW haben wir uns schon – gemeinsam mit vielen von Ihnen – an der ersten ADESW-Kampagne “Experten-Arbeit-retten” beteiligt. Damit haben wir es geschafft, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geplante Einführung von altertümlichen und völlig praxisfremden Negativkriterien zu verhindern.

Leider bringt aber auch der neue Gesetzesentwurf des BMAS vom 14. April 2016 nicht die dringend benötigte Rechts- und Planungssicherheit. Weiterhin verunsichert eine willkürliche und nicht mehr zeitgemäße Prüfpraxis der Deutschen Rentenversicherung die Interim Manager und deren Auftraggeber. Dadurch werden Sie im besten Fall verspätet oder nur verkürzt eingesetzt, oder aber sie verlieren im schlimmsten Fall ganze Aufträge. Das müssen wir gemeinsam ändern! Für eine zeitgemäße Projektwirtschaft. Für einen modernen Arbeitsmarkt, für unsere Jobs und die Zukunft Deutschlands.

Dafür setzen wir uns gemeinsam mit der “Allianz für selbstständige Wissensarbeit – ADESW (www.adesw.de), dem Zusammenschluss von acht führenden Personaldienstleistern, weiterhin ein. Gemeinsam mit wichtigen Freelancerverbänden wie dem VGSD und dem DBITS sowie führenden Industrieverbänden fordern wir die Politik dazu auf, endlich gesetzlich festgeschriebene Rechtssicherheit für die selbständigen Experten zu schaffen.

Anfang Mai 2016 fiel der Startschuss für eine weitere großangelegte Kampagne zur Stärkung freiberuflicher Experten-Arbeit in Deutschland. Zentrale Anlaufstelle ist die Kampagnenwebseite www.experten-arbeit-stärken.de. Sie soll erneut die Bedeutung der hochqualifizierten selbständigen Wissensarbeiter für die deutsche Wirtschaft aufzeigen. Ziel der zweiten Kampagne ist es, sich so im Gedächtnis der Politiker zu verankern, dass es in Zukunft nicht zu weiteren Einschränkungen der selbständigen Arbeit kommt – sondern im Gegenteil, es endlich ein klares politische Bekenntnis zur Förderung und rechtssicheren Tätigkeit selbständiger Experten als maßgeblichen Innovationstreibern der deutschen Wirtschaft gibt. Die Kampagne läuft über mehrere Wochen und nutzt verschiedene Kanäle von Forderungskarten an die Abgeordneten über Plakataktionen in Berlin bis Zeitungsanzeigen.

Was können bzw. sollten Sie tun, wenn Sie das unterstützen möchten?

  1. Nutzen Sie als direkt Betroffener die Möglichkeit auf www.experten-arbeit-stärken.de einen personalisierten Experten-Brief toolgestützt an Ihren Wahlkreisabgeordneten im Bundestag zu versenden. Basierend auf der ersten Kampagne haben wir die Botschaften nochmals geschärft und stellen nun klare Forderungen. Ihre Teilnahme erfolgt ganz einfach per Klick – Dauer: 2 Minuten! Ihre Stimme und Ihre persönliche Botschaft ist extrem wichtig und signalisiert den Politikern wie viele Freelancer, Selbstständige und Interim Manager eine falsche Regulierung schmerzlich treffen könnte. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit nochmals, um der ersten Aufrufserie aus Februar nochmals Nachdruck zu verleihen. Die Abgeordneten sagten uns, dass Briefe ernster genommen werden als eMmails, daher haben wir uns dieses Mal auf das Briefformat konzentriert. Passen Sie das Schreiben bei Bedarf durch CopyPaste aus Pdf in einen Text-Editor an und verschicken diesen dann per Post. Jeder Brief zählt!
  2. Teilen Sie die Kampagneninhalte mit befreundeten oder bekannten Interim Managern. Gerne per Email oder durch Postings in den Sozialen Medien (Social Media Plug-Ins sind hinterlegt). Wir haben hierfür den Hashtag #ExpertenArbeitStärken ins Leben gerufen. Nutzen Sie bitte auch die neuen Bildmotive auf der Website www.experten-arbeit-stärken.de.