Sommer 2016: Einschätzungen der Provider

Jedes Quartal stellen wir Providern zwei Fragen, um ihre Sicht zum aktuellen Marktgeschehen in Erfahrung zu bringen.

1. Wie schätzen Sie die aktuelle Marktsituation ein?

2. Wie lautet Ihre Prognose für das kommende Quartal?

Aussagen der assoziierten Provider

Constance Bräuning-Ast, REM PLUS GmbH - Management auf Zeit

Constance Bräuning-Ast DDIMDie aktuelle Marktsituation hat sich zum 1. Quartal verbessert. Die Entscheidungsfreudigkeit der Kunden nimmt zu, so dass es wünschenswert wäre, dass es auf diesem Niveau bleibt. Mandatsan-fragen bezüglich Projekteinsätzen im Ausland haben ebenfalls zugenommen.

Das kommende Quartal wird wie jedes Jahr von der Ferienzeit geprägt sein, weshalb wir einen Abschwung der Anfragen von August bis September erwarten bevor im Oktober der Markt wieder anzieht.

Kontakt: c.ast@remplus.de
Internet: www.remplus.de

Gökay Güner, Division One GmbH

Gökay Güner DDIMDie Marktlage im Verlauf des 2. Quartals war sehr vielversprechend. Die Abschlussquote konnte nach anfänglicher Zurückhaltung – mehrfach wurden die Mandate durch interne Lösungen besetzt – deutlich gesteigert werden. Insbesondere unsere Practice Groups Industry sowie IT konnten meh-rere Erfolge in den Bereichen Projektmanagement sowie bei kundeninternen personellen Engpäs-sen verbuchen. Schwerpunktmäßig wurden interimistische Vakanzen in den Bereichen Human Resources, Qualität sowie CRM besetzt.

Die Aussichten für das kommende Quartal machen aufgrund der letzten Wochen Hoffnung auf eine ähnlich hohe Anfragenquote. Trotz der eingeplanten „Urlaubssaison“ in den Monaten Juli und August sowie anhaltender politischer Diskussionen zum Thema Scheinselbständigkeit erwarten wir im 3. Quartal für alle drei Practice Groups (Automotive, Industry & IT) eine erfolgreiche Auftragssi-tuation.

Kontakt: guener@division-one.com
Internet: www.division-one.com

Norbert Eisenberg, Boyden Interim Management

bild-norbert-eisenbergDer April war normal, im Mai gab es wenig Nachfrage, der Juni hingegen war sehr lebhaft. Komplexe Assignments, vor allem in Folge strategieinduzierter Strukturveränderungen, z.B. Carve-out und PMI, nehmen deutlich zu.

Kontakt: eisenberg@boydeninterim.de
Internet: www.boydeninterim.de

Patric Kistner, Executives Online Deutschland

Patric Kistner DDIMWir sehen den Markt nach den ersten 6 Monaten positiv auf Vorjahresniveau, geprägt von den Auf- und Abs in der Diskussion mit unseren Kunden, teils noch getrieben durch die rechtlichen Unsicherheiten und Bedenken auf Kundenseite. Gleichwohl sehen wir im Moment hieraus einen Effekt in der Zunahme der langfristigen Interim Einsätze und eine Abnahme der Vakanzüberbrückungen.

Mit unserer neuen Kundenveranstaltungsreihe „Executive Essentials“, auf der u.a. DDIM Interim Manager vor unseren Kunden referieren, haben wir im 2. und im weiteren 3. Quartal eine Plattform im Markt etabliert, die das Ergebnis eines Interim Management Einsatzes wieder in den Mittelpunkt rückt und nicht die Frage „ob überhaupt ein Interim Manger eingesetzt werden soll“. Die sehr positiven Reaktionen und wirtschaftlichen Ergebnisse aus den ersten Terminen lassen uns ein starkes 3. Quartal erwarten mit positiven Effekten bis zum Jahresende.

Kontakt: Patric.Kistner@executivesonline.de
Internet: www.executivesonline.de

Fabian Knobelspies, Hays AG

Fabian Knobelspies DDIMWir blicken auf einen sehr positiven Jahresstart. Unsere Prognose aus dem April diesen Jahres bestätigt sich und wir können für Q2 einen deutlichen Zuwachs verzeichnen. Sowohl was die Anfragen für Spezialisten in Bezug auf Projekt- und Sonderthemen angeht, als auch für die Nachfrage nach Interim-Managern. Unser Wachstum setzen wir weiterhin mit einer klaren Fokussierung auf aktuelle Trends und Bedürfnisse unsere Kunden fort. Aufgrund unserer Größe und Spezialisierung sind wir in der Lage, ein breites Branchenspektrum dennoch in der Tiefe abzudecken. So können wir aktuelle Herausforderungen antizipieren und unseren Kunden eine ideale Lösung mit eindeutigem Branchenfokus bieten. Nach wie vor fordern unsere Kunden umsetzungsstarke Interim-Manager mit der passenden Branchenexpertise aus unserem Netzwerk. Neben unseren stark wachsenden Service-Lines „Financial Services & Banking“ sowie „Insurance“, steigen zunehmend auch die Kundenanfragen aus dem Mittelstand und der Industrie.

Faktisch wird unser Fachwissen und Prozess-Know-how hinsichtlich dem Thema „Compliant-Sourcing“ von unseren Kunden immer stärker genutzt, um mit Projektspezialisten und Interim-Managern erfolgreich Einsätze zu realisieren. Wir setzen uns seit langem aktiv mit dem Thema „Compliant-Sourcing“ auseinander und können so unseren Kunden als auch Interim-Managern transparente Lösungen bieten. Daher rechnen wir mit einer weiterhin steigenden Anzahl an Kundenanfragen im dritten Quartal. Und auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für einen positiven Trend sind gegeben. Durch die aktuelle Debatte zur selbständigen Erbringung von Dienst- und Werkverträgen, leisten wir vermehrt Aufklärungsarbeit, um weiterhin durch eine rechts- und regelkonforme Dienstleitung erfolgreich Projekteinsätze zu realisieren.

Kontakt: fabian.knobelspies@hays.de
Internet: www.hays.de

Andreas Lau, HANSE Interim Management GmbH

andreas-lauDas zweite Quartal entwickelte sich für HANSE Interim positiv. Neben einigen Anfragen von Unternehmen direkt, hat uns unsere Schwestergesellschaft HANSE Consulting mit einigen internen Anfragen versorgt. Dies sind vornehmlich Projekte, bei denen die Berater der HANSE Consulting das Unternehmen bereits kennen und nun Unterstützung in der Umsetzung der Maßnahmen benötigen bzw. Vakanzen überbrückt werden sollen. Auffällig ist, dass zurzeit viele Unternehmen Interim Manager suchen, die sehr spezielle Anforderungen mitbringen müssen, wie beispielsweise eine bestimmte Sprache oder sehr detaillierte Branchenkenntnisse.

Erfahrungsgemäß nimmt die Anzahl der Anfragen während des Sommers ab. Da unser „interner Akquisitionskanal“ HANSE Consulting uns bereits während der vergangenen Sommer gut beschäftigt hat, gehen wir davon aus, auch in den kommenden Monaten neue Positionen mit Interim Managern zu besetzen.

Kontakt: lau@hanse-interimmanagement.de
Internet: www.hanse-interimmanagement.de

Thomas Schulz, Rau | Interim GmbH

thomas-schulz-portrait2016 bleibt ein buntes Jahr für Rau | Interim und wir spüren deutlich die stetig wachsenden Nachfragen nach fokussierten Interim Lösungen in der Lebensmittelindustrie. Hierbei machen auch wir jetzt erste Erfahrungen mit manchen „Unverbindlichkeiten“, die von Providerkollegen immer wieder geäußert werden: Dringende Anfragen des Kunden mit unverzüglicher Lieferung durch uns münden nicht immer in schnelle Projektstarts. Was aber nicht verwundert, denn eine vermehrte Nachfrage heißt nicht automatisch vermehrte Ernsthaftigkeit im Abschluss. Und genau dies ist ein gutes und deutliches Zeichen dafür, dass Interim Management immer mehr in der Köpfen der Player in der Lebensmittelindustrie präsent ist. Denn es wird vermehrt darüber nachgedacht, neue Wege zu gehen. Das ist gut!

Wir sind von weiterem stabilem Wachstum im nächsten Quartal überzeugt, denn unsere bisherigen Erwartungen erfüllen sich bei stabilen Rahmenbedingen!

Kontakt: t.schulz@rau-interim.de
Internet: www.rau-interim.de

Aussagen von AIMP-Providern

Jürgen Becker, Manager Network GmbH

Jürgen Becker Manatnet DDIMGute Anfrage-Lage und gute Anzahl neuer Projekte. Rigoroses Lead-Management führt zu exzellenter Lead-to-Deal-Quote. Die Unsicherheit aufgrund der Initiativen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist im Markt spürbar. Ich erwarte ein stagnierendes Geschäft.

Peter Fuchs, EIM Executive Interim Management GmbH

Peter Fuchs EIM

Die Anzahl an neuen Projekten hat im zweiten Quartal noch einmal deutlich zugelegt. Weiterhin liegt ein Schwerpunkt der EIM Einsätze in der Effizienzsteigerung von Unternehmen und Unternehmensbereichen und verstärkt auch in der Unterstützung bei internationalen Maßnahmen wie Werksoptimierungen und Aufbau von Standorten.

Wir erwarten für das aktuelle Geschäftsjahr eine weitere, deutliche Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr. EIM wir daher sowohl in Deutschland als auch in den anderen internationalen Büros in weitere erfahrene Partner investieren.

Dr. Anselm Görres, ZMM Zeitmanager München GmbH

Dr. Anselm Görres DDIMWir erleben steigende Nachfrage aus allen Sektoren, ob Industrie, Gesundheit, Finanzsektor oder Non-Profit-Unternehmen und Startup. Der positive Trend auch für Auslandsprojekte. Vakanzen sind etwas rückläufig, dafür nimmt vor allem anspruchsvolles Change Management zu, bis hin zu einigen Sanierungsfällen.

Mit Ausnahme der üblichen Sommerflute sehen wir keinen Anlass, an einer weiterhin positiven Konjunktur des Jahres 2016 zu zweifeln. Wäre ja auch gemein und unfair, mitten im 20. Lebensjahr von ZMM.

Harald Heil, Keep in Step GmbH

Harald Heil DDIMDie aktuelle Marktsituation entspricht unseren Erwartungen und wir bleiben verhalten positiv. Unser Marktumfeld ist geprägt von einer stabilen Anzahl qualifizierter Anfragen und Projekte mit Schwerpunkt Veränderungsmanagement, länger werdende Entscheidungswege und Wettbewerbsdruck.

Für das nächste Quartal erwarten wir keine großartigen Veränderungen der Marktlage. Wie bereits in der letzten Ausgabe beschrieben halten wir die wirtschaftlichen und geopolitischen Risiken weiterhin für hoch, sodass wir eine wirklich belastbare Prognose nicht seriös geben können. Darüber rechnen wir damit, dass die neue Rechtslage im Bereich der Dienstverträge zu einer rückläufigen Anzahl von Vakanz Überbrückungen führen wird.

Walter Pfaller, P+P Interim Management GmbH

Walter Pfaller DDIMAuf der Nachfrageseite hatten wir im zweiten Quartal einen Anstieg der Kundenanfragen für Einsätze in Südost- und Südwest- Europa auf C-Level-Positionen zu verzeichnen. Immer mit der Voraussetzung Englisch plus fließender Kenntnis der jeweiligen Landessprache. Mandatsanfragen für Österreich selbst haben im Vergleich zum guten Jahresbeginn etwas nachgelassen. Wir erwarten für das heurige Jahr insgesamt ein moderates Wachstum.

Auf der Angebotsseite hatten wir eine deutlich steigende Bewerberzahl von österreichischen Neueinsteigern ins Interim Management oder Bewerbern die IM als eine vorübergehende Option betrachten, was unsererseits zu einer Reihe von Absagen hinsichtlich Poolaufnahme geführt hat. Dem gegenüber haben wir im Augenblick eine steigende Zahl an Bewerbern aus dem Ausland, vor allem aus Deutschland, die über jahrelange Erfahrungen im IM verfügen.

Dr. Harald Schönfeld, butterflymanager GmbH

Harald Schönfeld Butterfly DDIMInsgesamt besteht aus unserer Sicht eine anhaltend hohe und gute Nachfrage in Deutschland. Schwerpunkte sehen wir im technischen Management, aber auch im Einkauf und HR. Dies wird bei unseren Kunden vor allem durch Wachstums- und Innovationsthemen getrieben; weniger zur Einsparung von Kosten. In der Schweiz ist die Nachfrage etwas niedriger, und wenn, dann mit Schwerpunkt im technischen Bereich. Kunden haben in beiden Ländern Probleme, passende Manager für die Festanstellung zu finden. Von daher werden vermehrt Vakanz-Überbrückungen angefragt. Der Markt im Bereich der Restrukturierungen und Sanierungen sieht dagegen zur Zeit sehr „flach“ aus. Fortsetzung der positiven Nachfragesituation.

Dr. Harald Wachenfeld, IMS Interim Management Solutions

Dr. Harald Wachenfeld IMS DDIMEs ist insgesamt etwas ruhiger bzw. verhaltener auf dem nationalen Markt geworden. Ob das mit reduzierten Geschäftsaussichten zusammenhängt oder der immer noch spürbaren Verunsicherung durch die Scheinselbständigkeitsdiskussion, sei dahin gestellt. Wachstumsimpulse kommen im Wesentlich aufgrund internationaler Mandate. Dort steht nach wie vor eine aktive Geschäftsentwicklung im Vordergrund.

Wir bleiben bei unserer eher vorsichtigen Prognose für das gesamte Jahr und damit auch für das kommende Quartal. Nach Jahren des zumeist zweistelligen Wachstums unseres Marktes mag eine kleine Stagnation durchaus hilfreich sein, sich wieder stärker auf die Qualität aller Marktakteure zu besinnen.

Klaus-Olaf Zehle, Mangement Angels GmbH

Klaus-Olaf Zehle DDIMWenn wir die Anzahl der Veranstaltungen von Anwaltskanzleien zum Thema Werkvertrag und Arbeitnehmerüberlassung sehen und die vielfältigen Aktivitäten der Markteilnehmer auf der Angebotsseite, verwundert es nicht, dass es eine gewisse Unsicherheit auf der Nachfrageseite gibt. Große bis sehr große Unternehmen gehen das Thema konzeptionell gut an und entwickeln mit uns gemeinsam zukunftsweisende Lösungen. Der Mittelstand dagegen ist nach wie vor schlecht informiert und wird möglicherweise im nächsten Jahr in Risiken laufen, wenn die Provider keine guten Antworten haben. Wir bereiten uns hier auf einen großen Aufklärungsbedarf vor. Die größten Sorgen bereiten uns aber die Interim Manager, die nach wie vor eher lamentieren, als die Bereitschaft signalisieren, konkret und konstruktiv neue Ansätze zu diskutieren und zu akzeptieren. Das Jahr 2017 wird sicherlich Veränderungen bringen und zwar am meisten auf Seiten der Interim Manager.

Wir erwarten, dass die derzeitig im Rahmen unserer Planung verlaufende geschäftliche Entwicklung sich fortsetzt. In den letzten Wochen haben wir eine leichte Steigerung der Anzahl der Anfragen wahrgenommen und schätzen, dass wir uns auf diesem Niveau auch im nächsten Quartal bewegen werden.