Winter 2016: Einschätzungen der Provider

Jedes Quartal stellen wir Providern zwei Fragen, um ihre Sicht zum aktuellen Marktgeschehen in Erfahrung zu bringen.

1. Wie schätzen Sie die aktuelle Marktsituation ein?

2. Wie lautet Ihre Prognose für das kommende Quartal?

Aussagen der assoziierten Provider

Constance Bräuning-Ast, REM PLUS GmbH - Management auf Zeit

Constance Bräuning-Ast DDIM

Die derzeitige Situation ist sehr gut. Anfragengüte und Abschlussquote sowie die Entscheidungsfreudigkeit unserer Kunden ist sehr stark angestiegen. Projektanfragen erhalten wir vor allem im Bereich der Restrukturierung und Prozessoptimierung.

Das erste Quartal des neuen Jahres wird voraussichtlich starten, wie das letzte diesen Jahres endet; nämlich mit voller Fahrt. Wir freuen uns aufs Neue Jahr und wünschen nun allen einen guten Start in ein erfolgreiches, gesundes Neues Jahr.

Kontakt: c.ast@remplus.de
Internet: www.remplus.de

Norbert Eisenberg, Boyden Interim Management

Aktuelle Marktsituation: stabil

Prognose kommendes Quartal: leichtes Wachstum.

Gökay Güner, Division One GmbH

Das vierte Quartal war bisher im Jahr 2016 das erfolgreichste Quartal im Sinne der Beauftragungen und finaler Abschlüsse. Insbesondere Interim Manager haben uns mehrfach wiedergespiegelt, dass die Entscheidungsprozesse bei Kunden extrem zielführend und schnell abgewickelt wurden, was wir aus Providerperspektive nur bestätigen können. Die Mischung aus internationalen (Tschechien, Italien und China – um nur einige Beispiele zu nennen) sowie nationalen Anfragen hielt sich die Waage mit einem Schwerpunkt im Bereich „Interim Geschäftsführung“ sowie „Interim HR Management“ im Rahmen von Restrukturierungen sowie insolvenznahen Sanierungsfällen. Die Jahresversammlung der DDIM war zusätzlich ein tolles Event, um neue Interim Manager auf dem Markt willkommen zu heißen und den Kontakt mit den bereits uns bekannten Interim Managern aufzufrischen. Insbesondere wurden in diesem Jahr – im Vergleich zu den letzten Jahren – verstärkt Interim Anfragen ausgetauscht, die in kurzer Zeit zu positiven Abschlüssen geführt werden konnten.

Erfahrungsgemäß sind die ersten beiden Wochen im neuen Quartal, bedingt durch die Urlaubszeit, eher ruhig, dennoch erwarten wir ab Mitte Januar eine starke Nachfrage nach Interim Management, insbesondere aus den finanznahen Themen (Jahresabschlussthemen). Der Tenor vieler Kundenansprechpartner im November war, dass bereits Restrukturierungen und Optimierungsthemen geplant werden, welche ab Dezember/Januar 2017 in die Umsetzungsphase übergehen werden. Auch hier verbirgt sich hohes Potenzial, um Interim Management bei den Kunden zu platzieren und bei der Planung, aber auch der Umsetzung der Maßnahmen zu unterstützen.

Kontakt: guener@division-one.com
Internet: www.division-one.com

Andreas Lau, HANSE Interim Management GmbH

andreas-lau

Das Jahresendgeschäft 2016 gestaltete sich bisher nicht ganz so stark wie erwartet. Viele Unternehmen insbesondere aus der Industrie – so ist unser Eindruck – legen eine abwartende Haltung an den Tag. Diverse Projektanfragen im vierten Quartal erhielten wir über unsere Kooperationspartner wie Personalberatungen oder Rechtsanwaltskanzleien. Hier wurden in erster Linie krisenerprobte Interim Manager (CROs) mit fundierter Expertise im Restrukturierungsumfeld angefragt.

Die Erfragung der letzten Jahre hat gezeigt, dass viele Unternehmen in den ersten Wochen des neuen Jahres intern über das Thema Interim Management diskutieren, bevor sie den Kontakt zu Providern suchen. Daher gehen wir auch 2017 von einem ruhigeren Januar und einer anziehenden Marktsituation ab Februar aus.

Kontakt: lau@hanse-interimmanagement.de
Internet: www.hanse-interimmanagement.de

Ralf Lobeck, Hays AG

Der prognostizierte sehr positive Trend für das vierte Quartal hat sich konsequent fortgesetzt. Wir konnten branchen- und funktionsübergreifend ein zweistelliges Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnen. Gemäß unserer Einschätzung beflügeln die Digitalisierung und die damit einhergehenden Veränderungen in den Unternehmen zunehmend die Geschäftsentwicklung im Projektgeschäft. Die vermehrte Gründung von Digital Labs, Digital Think Tanks sowie Geschäftseinheiten für Digitale Themen unterstreichen diesen Trend. Das Marktumfeld ist zudem unverändert stabil und wir stellen generell eine sehr hohe Akzeptanz der Interim Manager im Markt fest. Die Branche profitiert zudem weiterhin vom robusten Wirtschaftswachstum sowie einer hohen Anzahl an offenen Positionen für Experten.

Erfahrungsgemäß ist das vierte Quartal geprägt durch die höchste Anzahl an Projektanfragen. Auch in diesem Jahr befinden wir uns wieder im stark ausgeprägten Jahresendspurt, mit einem hohem Impact auf die in 2017 beginnenden Projekte.

Kontakt: ralf.lobeck@hays.de
Internet: www.hays.de

Daniel Müller, Get Ahead AG

Nach einer größeren Sommerpause sind heute Kunden Interim Management wieder zugetan, das vierte Quartal ist doch meist von Kaufsignalen und Schlusshektik bestimmt. Aber es gibt immer noch die Hardliner, die es nicht kennen. Und eigentlich auch nicht wollen. Dann gibt es die zweite Gruppe, die einfach nicht entscheidungsaffin ist. Und eine dritte, die so agiert, wie man es sich als Provider wünscht: schnell, klar und pragmatisch. Ich habe in diesem Quartal schon Vertreter aller drei Gruppen kennengelernt.

Das erste Quartal ist in aller Regel nicht das stärkste. Im Januar müssen sich erstmal alle wiederfinden, neue Dinge zurechtruckeln. Februar hält den Karneval parat. Und im März geht’s dann erst langsam los. Ich wünsche mir, dass es nicht so kommt!

Thomas Schulz, Rau | Interim GmbH

thomas-schulz-portrait

Der Jahresendspurt hat begonnen. Die aktuelle Marktsituation für fokussierte Interim Lösungen in der Lebensmittelindustrie? Konstant gut. Im Herbst sind nach einer sehr kurzen Eintrübung vermehrt die Anfragen nach neuen Wegen in der Foodindustrie bei uns angekommen. Auch von befreundeten Providern, die unser Angebot mittlerweile wertschätzend aufgenommen haben. Wir konnten unsere Kunden sehr gut unterstützen und wachsen stabil. Interim Management wird in der Lebensmittelindustrie immer bekannter. Internationale Projekte werden vermehrt nachgefragt.

Ausblick für den Jahresausklang? Sehr positiv. Der DDIM Kongress hat gute Impulse gesetzt, denn es gab tatsächlich noch vereinzelt starke Interimer aus diesem Marktsegment, die bisher nicht in unserem Netzwerk waren. Auf Kundenseite dito. Produktion, Marketing, Geschäftsführung. Internationaler werdend. Wir freuen uns auf 2017!

Kontakt: t.schulz@rau-interim.de
Internet: www.rau-interim.de

Aussagen von AIMP-Providern

Thorsten Becker, Mangement Angels GmbH

Thorsten Becker DDIM

Der Markt ist sehr stabil. Gute Anfragen- und Auftragslage. Wir erleben einen Trend zu – in Summe – längeren Projekten bei gleichzeitig kürzeren, flexibleren Verträgen, mit geringerer Anzahl an Arbeitstagen im Monat. Die Zahl der neu in unseren Markt drängenden Interim Manager scheint derzeit wieder zu steigen. Kundenseitig haben wir besonders viel Aktivität im Bereich der Industrie. Große Unsicherheiten aus politischen oder regulatorischen Gründen können wir aktuell nicht feststellen.

Da unser Geschäft im Wesentlichen prozyklisch an der deutschen Konjunktur hängt, hoffen wir derzeit, dass externe „Schocks“ wie Brexit, der neue President-Elect, das italienische Reformreferendum am 04.12., die sich für Mai nähernden französischen Präsidentschaftswahlen etc. keine zu negativen Auswirkungen auf unser Geschäft haben werden. Auch der deutsche Konjunkturzyklus selbst gibt Anlass zum Nachdenken. Der positive Konjunkturverlauf dauert historisch gesehen bereits sehr lange an. Wir beobachten die Makrolage also noch genauer als sonst. Klassisch ist – neben dem Dezember – der Januar der umsatzschwächste Monat des Jahres. Dies müssen wir seit 16 Jahren beobachten. Kunden wollen es alleine schaffen, haben keine Budgets mehr oder Ähnliches. Wir hoffen auf den guten üblichen „Built-up“ von Mandaten in Richtung Februar und März.

Peter Fuchs, EIM Executive Interim Management GmbH

Peter Fuchs EIM

EIM hat im Oktober sowohl in Deutschland als auch weltweit ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr, mit einem Umsatzzuwachs von über 25%, abgeschlossen.

Die weitere Prognose für das EIM Portfolio sehen wir auch weiterhin sehr positiv. Aktuell sehen wir einen spürbaren Anstieg von Anfragen zu Restrukturierungsthemen, sowohl in Deutschland aber auch bei ausländischen Tochterunternehmen. Darüber hinaus wird das „Managementtool Interim“ immer öfter für Effizienzsteigerungsmaßnahmen herangezogen.

Dr. Anselm Görres, ZMM Zeitmanager München GmbH

Wir bei ZMM sehen eine nach wie vor insgesamt stabile Situation im deutschen Markt, mit weiterhin mehr Kunden die sich schrittweise mehr mit Interim-Lösungen anfreunden. Das Ergebnis der US-Wahlen gibt natürlich bei Investitionen in USA oder Mexiko Anlass zu Bedenken. Man kann nur hoffen, dass der ideologische und handelspolitische Rechtsruck nicht ganz so heiß gegessen wird, wie es sich beim Kochen anhörte.

Harald Heil, Keep in Step GmbH

Die Anzahl der Anfragen ist auf einem kontinuierlich guten Niveau und sie ziehen sich über die verschiedenen Bereiche und Branchen hinweg. Gleichzeitig erleben wir stärkeren Wettbewerb. Durch Mehrfachanfragen bei unterschiedlichen Anbietern rücken Tagessätze in den Vordergrund, wie wir es bisher noch nicht erfahren hatten.

Für das kommende Quartal sehen wir keine Veränderung zum bisherigen Jahresverlauf und unseren Planungen.

Dr. Harald Schönfeld, butterflymanager GmbH

Harald Schönfeld Butterfly DDIM

Aktuell erleben wir zwei Haupttreiber für die Nachfrage: (1) Stellen können nicht so schnell mit qualifizierten Kandidaten besetzt werden, wie gewünscht; (2) Unternehmen setzen Projekte auf, für die sie externe Unterstützung brauchen. Dies vor allem zur aktiven Gestaltung des Wandels mit den Themen der Internationalisierung und Digitalisierung. Anfragen nach Interim Managern mit Spezialisierung für Restrukturierung/Sanierung sind vorhanden, jedoch auf niedrigem Niveau. Wir führen dies auf die aktuell gute Wirtschaftslage zurück. Insgesamt wird es jedoch ein gutes Jahr. Auf der Angebotsseite sind es nach unserem Gefühl weniger Interim Manager geworden, die neu in den Markt einsteigen. Das Professionalisierungs-Niveau steigt stetig weiter an.

Der Mittelstand wird sich Zug um Zug weiter für das Interim Management öffnen. Daher sehen wir quantitativ eine kontinuierlich weiter ansteigende Nachfrage und insgesamt eine Marktausweitung. Auf Kundenseite erleben wir Unternehmen, die immer erfahrener, wählerischer und anspruchsvoller im Einkauf der Dienstleistung Interim Management werden. Die Zeiten eines intransparenten Marktes sind noch nicht vorbei, die Anzahl informierter Kunden, die professionalisierter einkaufen und ihre Nachfragemacht nutzen, wächst jedoch. Von daher erwarten wir, dass die Preise (und Providermargen) weiter unter Druck geraten. Qualitativ wird es zunehmend wichtiger werden, den besonderen Nutzenbeitrag des jeweiligen Interim Managers (und Providers) deutlich herauszuarbeiten.

Dr. Harald Wachenfeld, IMS Interim Management Solutions

Dr. Harald Wachenfeld IMS DDIM

Das vierte Quartal 2016 hat sehr positiv überrascht. Es kamen hochwertige Projektanfragen herein, die überwiegend auch in Mandate umgesetzt werden konnten. Je zur Hälfte waren dies nationale Themen (Einkauf, kaufmännische Projekte, Vertrieb) und internationale (überwiegend M & A, aber auch Restrukturierungen in ausländischen Tochtergesellschaften).

Es gibt aktuell keinen Grund, pessimistisch für den Anfang 2017 zu sein. Trotzdem, man kennt das von uns, gilt unser Apell der Sicherung der Qualität auf unserem Markt. Eine Aufgabe für alle Marktteilnehmer.

Vorherige Provider Befragungen